Modernes, barrierefreies Badezimmer
Die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung sind nicht immer verfügbar (Bild: Jörg Lantelme – stock.adobe.com)

Investitionszuschuss Barrierereduzierung – Antragstellung wieder möglich

Der Investitionszuschuss Barrierereduzierung (Zuschuss 455-B) der KfW ist seit kurzem wieder verfügbar. Privatpersonen können einen Antrag auf einen Zuschuss bis zu 6.250 Euro beantragen.

Wer aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen Umbauten in Haus oder Wohnung vornehmen lassen möchte, kann im KfW-Zuschussportal wieder einen Antrag auf einen Zuschuss von bis zu 6.250 Euro stellen.

Investitionszuschuss Barrierereduzierung: Welche Maßnahmen werden gefördert?

Die KfW fördert Maßnahmen aus sieben Förderbereichen:

  1. Wege zum Gebäude
  2. Eingangsbereich und Wohnungszugang
  3. Überwindung von Treppen und Stufen
  4. Raumaufteilung und Schwellen
  5. Badezimmer
  6. Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
  7. Gemeinschaftsräume und Mehrgenerationenwohnen

Möchten Sie Barrieren in Ihrem Bad reduzieren, können Sie folgende Maßnahmen fördern lassen:

  1. Änderung der Raumaufteilung
  2. Einbau einer bodengleichen Dusche und Anbringung von Dusch(klapp)sitzen
  3. Modernisierung von Sanitärobjekten

Hier finden Sie weitere allgemeine Informationen zum Thema Förderungen für Badsanierungen, auch zu Zuschüssen durch die Pflegeversicherung. Detaillierte Angaben zur Planung und Förderung barrierefreier Badezimmer haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Voraussetzungen für die Antragstellung

Eine Förderung ist unabhängig vom Alter und kann von allen beantragt werden, die Barrieren in der Wohnung reduzieren oder umgebauten Wohnraum kaufen möchten. Wer wissen möchte, ob er oder sie Anspruch auf einen Zuschuss hat, kann hier einen Vorab-Check machen.

Wichtig:

  • Eine Antragstellung ist immer nur so lange möglich, wie die Fördermittel noch nicht aufgebraucht sind.
  • Der Antrag muss gestellt werden, bevor Liefer- und Leistungsverträge abgeschlossen werden.
  • Es ist nur ein einziger Antrag nötig, auch wenn Sie mehrere Fördermaßnahmen planen
  • Bereits erhaltene Förderungen aus den Bereichen „Altersgerecht Umbauen Kredit“ und „Altersgerecht Umbauen Zuschuss“ müssen auf den Förderhöchstbetrag angerechnet werden.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Unsere Badberaterin begleitet Sie in allen Belangen zu Förderung, Umsetzbarkeit Ihrer Wünsche und weiteren Gestaltungsmöglichkeiten und sorgt in Zusammenarbeit mit unseren SHK-Fachkräften für einen reibungslosen Ablauf Ihrer Badsanierung.

Kontakt

Peter Barth GmbH
Funckstraße 86 und 86a
42115 Wuppertal
Telefon: +49 202 304987 Telefax: +49 202 301811 Email: info@barth-wuppertal.de

Schreiben Sie uns an