Barfuß durch die Wohnung gehen

Wann lohnt sich eine Fußbodenheizung?

Wohlig warme Füße sind nur einer der Vorteile von Fußbodenheizungen. Unter den richtigen Voraussetzungen können Sie mit einer solchen Flächenheizung auch Energiekosten sparen.

Schon die alten Römer haben die Effizienz der Fußbodenheizung erkannt. Durch gemauerte Unterbodensysteme leiteten sie erhitzte Luft von der Feuerstelle unter die Fußböden. Aber wann lohnt sich eine Fußbodenheizung eigentlich?

Strom- und wasserbasierte Fußbodenheizungen

Es gibt zwei Arten von Fußbodenheizungen: strom- und wassergeführte Systeme. Eine strombasierte Heizung verteilt die Wärme über Heizmatten im Boden, wasserführende Systeme über Wasserrohre. 

Wann lohnt sich welches System?

Eine strombasierte Fußbodenheizung kann sich dann für Sie auszahlen, wenn Sie Photovoltaik-Strom benutzen. Verwenden Sie herkömmlichen Strom, so kann der Betrieb einer elektrischen Flächenheizung teuer werden. Photovoltaik-Strom ist deswegen so günstig, weil hierbei Sonnenlicht in Strom umgewandelt wird und dieser nicht aufwändig erzeugt und zu Ihnen nach Hause gebracht werden muss.

Verfügt Ihr Haushalt über eine Wärmepumpe? Dann kann sich die Installation einer wasserbasierten Fußbodenheizung für Sie lohnen. Wärmepumpen nutzen die Umweltwärme aus der Luft, der Erde oder dem Grundwasser (je nach Modell) und bringen diese auf eine höhere Temperatur. Ein Vorteil von Fußbodenheizungen ist eine geringe Vorlauftemperatur. Eine herkömmliche Heizanlage muss das Wasser stark erhitzen. Dies ist bei Flächenheizungen nicht der Fall: Da die Heizfläche größer ist, reicht auch eine geringere Temperatur, um den Raum zu erwärmen. Diese entspricht dem idealen Arbeitsbereich einer Wärmepumpe von maximal 40 Grad. Deswegen arbeitet die Wärmepumpe in Kombination mit einer Fußbodenheizung besonders wirtschaftlich.

Egal ob strom- oder wasserbasiert: Besonders sinnvoll ist der Einbau einer Fußbodenheizung in Neubauten und im Rahmen von Sanierungsarbeiten. Das erspart Ihnen den Aufwand, Ihre Böden erneut freiräumen und sich den Bauarbeiten aussetzen zu müssen.

Eine Fußbodenheizung kann sich außerdem für Sie lohnen, wenn Sie unter einer Hausstauballergie oder Asthma leiden: Da die Luftzirkulation geringer ist, wird auch nicht so viel Staub aufgewirbelt. 

Eine Fußbodenheizung lohnt sich also besonders, wenn:

  • Sie eine strombasierte Fußbodenheizung mit einer Photovoltaik-Anlage verbinden möchten
  • Sie eine wassergeführte Fußbodenheizung mit einer Wärmepumpe verbinden möchten
  • Sie neu bauen oder
  • im Rahmen von Sanierungsarbeiten
  • Sie unter einer Hausstauballergie oder unter Asthma leiden

Fußbodenheizung nachrüsten

Strombasierte Fußbodenheizungen stellen heute noch eher die Ausnahme dar, weil sie mit hohen Stromkosten einhergehen können. Die Installation von wassergeführten Systemen wird hingegen in Neubauten immer beliebter. Die Installateure verlegen in dem Fall ein sogenanntes „Nasssystem“, bei dem sie Kunststoffrohre über einer Dämmplatte verlegen und mit flüssigem Estrich (sog. Heizestrich) übergießen, welcher die Lücken ausfüllt und als Grundlage für den späteren Bodenbelag dient.

Möchten Sie nachträglich eine Fußbodenheizung installieren oder Ihre bestehende Heizung erweitern, kommen meist Frässysteme oder Trockenbaulösungen zum Einsatz. Bei diesen Systemen kann der bestehende Boden als Basis verwendet werden. Trockenbausysteme bestehen aus Trägerplatten mit besonders dünnen Rohrleitungen, die von einer Trockenestrichplatte bedeckt sind. Ein Frässystem nutzt den bestehenden Bodenaufbau. Die Installateure fräsen hierbei Fugen in den vorhandenen Estrich und legen die Leitungen hinein, bevor sie diese mit Fließestrich überdecken.

In diesen Fällen können Sie eine Fußbodenheizung nachrüsten:

  • wenn eine Aufbauhöhe von mind. 20 Millimetern möglich ist (für Trockenbausysteme) oder
  • wenn Ihr Bodenaufbau in einem guten Zustand und mindestens vier Zentimeter hoch ist (für Frässysteme)
 

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob und welche Fußbodenheizung für Sie infrage kommt, sprechen Sie unsere Heizungsprofis an. 

Kontakt

Peter Barth GmbH
Funckstraße 86 und 86a
42115 Wuppertal

Telefon: +49 202 304987
Telefax: +49 202 301811
Email: info@barth-wuppertal.de

Schreiben Sie uns an